Schrift größer | Schrift kleiner
Suchfunktion

 
 

Navigation

 

Inhaltsverzeichnis Atommodelle und Periodensytem Allgemeine Chemie
 

  • In den vorherigen Kapitel wurden die Begriffe "Stoff" und "Körper" erklärt, wobei jeder Stoff durch seine physikalischen und chemischen Eigenschaften erkennbar und einteilbar ist
  • In den folgenden Kapiteln befassen wir uns mit dem Atommodell in Bezug auf seine historische Entwicklung vom einfachen Teilchenmodell eines Atoms (Demokrit) bis hin zu den modernen Atomvorstellungen von Rutherford bzw. Bohr. Diese Modelle führen uns zu dem generellen Aufbau eines Atoms, den wir zum Verständnis von chemischen Eigenschaften und dem Reaktionsverhalten von Stoffen benötigen

Atommodelle in der Chemie

  • Atome bestehen aus einem Atomkern und einer Elektronenhülle. Die Anzahl der Protonen im Atomkern bestimmen die Masse und bilden ein Ordnungsprinzip für chemische Elemente. Dieses Ordnungsprinzip führt uns zum Periodensystem der Elemente, einer Tabelle, in der chemische Elemente u. a. nach steigender Atommasse bzw. Protonenzahlgeordnet sind
  • Aus diesem Ordnungsprinzip (Periodensystem) lassen sich chemische Eigenschaften und Reaktionsverhalten ableiten. So lassen sich aus dem Periodensystem auch viele Trends wie Elektronegativität ableiten, weshalb das Periodensystem das grundlegende "Werkzeug" in der Chemie ist.

Periodensystem der Elemente