Suchfunktion


 
 

Navigation

Die gleichförmige Bewegung

Allgemeines:
In der Mechanik ist es Ziel, neben den Kräften in einem System auch die Bewegungen von Körpern zu beschreiben, da die Bewegungen meist auch mit Kräften zu tun haben. Begonnen wird immer mit der einfachsten der Bewegungen, der so genannten gleichförmigen Bewegung. Neben der gleichförmigen Bewegung gibt es noch die gleichmäßig beschleunigte Bewegung:

Die gleichförmige oder gleichmäßige Bewegung:
Definitionsgemäß liegt eine gleichförmige bzw. gleichmäßige Bewegung vor, wenn 

  • Die Geschwindigkeit des Körpers ist immer gleich ist, also konstant
  • Die Beschleunigung a ist Null ( a = 0 ), d.h. der Körper wird weder abgebremst, noch wird er beschleunigt (Reibungskräfte werden vernachlässigt).


Herleitung der Formel:
Die gleichmäßige Bewegung bringt die Größen Strecke s, Geschwindigkeit v, Zeit t zueinander in Relation: s = v·t 

 

Hinweis / Verweis auf andere Kapitel
Die gleichmäßige Bewegung (bzw. deren Definition) bedeutet, dass ein Körper auf einer geraden Bahn in gleichen Zeitintervallen gleiche Strecken zurücklegt. Da die "Geschweindigkeit" eine vektorielle Größe ist (Betrag und Richtung), müssen bei der gleichmäßigen Bewegung (manchmal auch als gleichförmige Bewegung bezeichnet) der Betrag und die Richtung der Geschwindigkeit gleichbleiben. Bei einer gleichmäßigen Geschwindigkeit auf einer gekrümmten Bahn liegt daher keine gleichförmige Bewegung vor,sondern eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung

 

.