Suchfunktion


 
 

Navigation

Chemie Test - Massenwirkungsgesetz

Welche der folgenden Aussagen sind richtig?



 
 

1) Das Massenwirkungsgesetz stellt den Zusammenhang zwischen den Konzentrationen (genauer gesagt Aktivitäten) der Produkte und der Edukte einer chemischen Reaktion her, die sich im chemischen Gleichgewicht befindet.
a) Ja
b) Nein
 

2) Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit das Massenwirkungsgesetz aufgestellt bzw. angewandt werden kann:

  • Die Reaktion muss reversibel sein (Hin- und Rückreaktion möglich)
  • Reaktion kann sich im Gleichgewicht befinden (muss aber nicht)
  • hinreichend verdünnte Lösungen, wenn als Rechengröße die Konzentration verwendet wird
a) Ja
b) Nein
 

3) Gegeben ist folgende (allgemeine) Gleichung: 

Das zugehörige Massenwirkungsgesetz lautet:
a) Ja
b) Nein
 

4) Das Massenwirkungsgesetz ist der Quotient aus dem Produkt der Endstoffe (Zähler) und dem Produkt der Ausgangsstoffe (Nenner) unter Berücksichtigung der stöchiometrischen Koeffizienten (als Hochzahlen im MWG). 

a) Ja
b) Nein
 

5)  Die Gleichgewichtskonstante K ist abhängig von der Temperatur, nicht aber von den Konzentrationen der eingesetzten Stoffe oder vom Druck. Die (Größe) der Gleichgewichtskonstante wird außerdem nicht durch einen Katalysator beeinflusst. 

a) Ja
b) Nein
 
 

6) Mit Hilfe der Kenntnis der Gleichgewichtskonstante kann gesagt werden, wie schnell eine Reaktion die Gleichgewichtslage erreicht.

a) Ja
b) Nein
 

7) Gesucht ist das MWG der (Gleichgewichtsreaktion): Wasserstoff und Iod stehen im Gleichgewicht mit Wasserstoffiodid.
Lösung: K = [HI]² : ([I2] · [H2])

a) Ja
b) Nein
 
 

 

.