Schrift größer | Schrift kleiner
Navigation 

Chemie Test - Kunststoffe

Welche der folgenden Aussagen sind richtig?


1) Alle Kunststoffe bestehen aus Makromolekülen, werden auf künstlichem Weg hergestellt und haben eine molare Masse von über 10.000.
a) Ja
b) Nein
 

2) Für Aufbaureaktionen von Kunststoffen (Polymere) gibt es drei grundlegende Reaktionstypen: Polymerisationsreaktion, Polykondensation und Polyaddition.

a) Ja
b) Nein
 

3) Kunststoffe besitzen einen Polimerisationsgrad (molare Masse des Makromoleküle : molare Masse des Monomers) von 1.

a) Ja
b) Nein
 

4) Die wichtigsten Monomere zur Herstellung von Kunststoffen sind:

  • Ethen ( CH2CH(C6H5) )
  • Styrol ( CH2CHCl)
  • Vinylchlorid ( C2H4 )
a) Ja
b) Nein
 

5) Aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften unterscheidet man folgende Arten von Kunststoffen.

  • Thermoplaste (Kunststoffe, die bei höherer Temperatur plastisch verformbar sind)
  • Duroplasten (Kunststoffe, die bis zum Zerstezungsbereich hart bleiben)
  • Elastomere (Kunststoffe, die bei Raumtemp. ein gummielastisches Verhalten zeigen)
a) Ja
b) Nein
 

6) Die Eigenschaften, die ein teilkristalliner Kunststoff hat, wird vom Ausmaß der Kristallisation (dem Kristallisationsgrad) beeinflusst. so nimmt z.B. die Löslichkeit mit steigender Kristalinität ab.

a) Ja
b) Nein
 

7) Unter einer Polyaddition versteht man eine Reaktion, bei der das Produkt durch Verknüpfung von Monomere erreicht wird. Diese Monomere müssen mind. zwei geeignete funktionelle Gruppen (z.B. -COOH und HO-), so dass ein niedermolekulare Verbindung (wie Wasser) abgespalten wird.

a) Ja
b) Nein
 

8) Bei der Polyaddition verläuft eine Kettenreaktion, bei der ungesättigte Monomere (enthalten C=C-Doppelbindungen) zu Makromolekülen verknüpft werden.

a) Ja
b) Nein
 

9) Der Zusuammhalt von Makromolekülen zu Kunststoffen sinkt mit zunehmender Molekülmasse.

a) Ja
b) Nein
 

10) Bei Polykondensation und Polyaddition handelt es sich nicht um eine Stufenreaktion, sondern um eine Kettenreaktion.

a) Ja
b) Nein

 

.