Suchfunktion


 
 

Navigation

Hauptgruppen des PSE- die Erdalkalimetalle

In diesem Teil wird die II. Hauptgruppe des Periodensystems näher betrachtet. Die Elemente der I. Hauptgruppe werden als Erdalkalimetalle bezeichnet. Diese Elemente haben zwei Elektronen mehr als das im PSE vorangegangene Edelgas und enthalten zwei locker gebundene Valenzelektronen und bestimmen daher die Reaktivität der Erdalkalimetalle. Beryllium nimmt in der Gruppe der Erdalkalimetalle eine Sonderstellung ein, es zeigt eine deutliche Schrägbeziehung zu Aluminium.

Reaktionsverhalten von Erdalkalimetallen:

  • Die Erdalkalimetalle reagieren mit Halogenen zu den Metallhalogeniden MeHal2 (Me = Metall).
  • Die Erdalkalimetalle reagieren teilweise mit Wasserstoff zu Metallhydriden MeH(Beryllium reagiert nicht ohne Katalysator, Magnesium nur bei hohem Druck und Calcium, Strontium und Radium reagieren bei Normalbedingungen mit Wasserstoff)
Nachweismethoden:

Die Verbindungen der Erdalkalimetalle haben im Gegensatz zu den Alkalimetallen keine charakteristische Flammenfärbung, die Erdalkalimetalle bzw. deren Salze können aufgrund der charakteristischen Spektrallinien nachgewiesen werden. 

Eigenschaften:

Die Eigenschaften der Erdalkalimetalle zeigen wie die Elemente in anderen Hauptgruppen  innerhalb der Gruppe von oben nach unten:

  • Abnahme der Elektronegativität und der Ionisierungsenergie
  • Abnahme der Schmelz- und Siedepunkte,
  • Zunahme der Basenstärke der Erdalkalimetallhydroxide.
     
.