Navigation 

Physik Test - Newtonsche Grundlagen (Einführung)

Welche der folgenden Aussagen sind richtig?


1)  Betrachten wir im ersten Schritt das so. Trägheitsgesetz, dies besagt, dass jeder Körper seinen Bewegungszustand beibehält, wenn keine äußeren Kräfte auf ihn einwirken oder wenn das Resultat der auf ihn einwirkenden äußeren Kräfte gleich Null ist.

a)   Falsch
b)   Richtig

 

2)  Ein Körper mit der Masse m auf den eine (resultierende) Kraft wirkt, bewegt sich mit konstanter Beschleunigung, die proportional zur wirkenden Kraft und umgekehrt proportional zur Masse des Körpers ist. Was gilt hierbei

a)  Die Richtung des Beschleunigungsvektors ist gleich der Richtung des (resultierenden) Kraftvektors.
b)  Die Richtung des Beschleunigungsvektors ist entgegensetzt der Richtung des resultierenden Kraftvektors
 
 

3)  Aus Aufgabe 2 lässt sich direkt die Formel zur Berechnung der Beschleunigung herleiten, diese lautet:

a)  a = F : m
b)  a = F · m
 
 

4)  Aus Aufgabe 2 und Aufgabe 3 lässt sich die Einheit für eine Kraft herleiten.

a) Daher ist die Einheit [F] = [1 kg · m] = [1 N]
b) Die Einheit für die Kraft F ist 1N (1 Newton) und ist gleich dem Betrag der Kraft, die einen Körper der Masse 1kg auf 1 m/s beschleunigt.
 
 

5) Ein wesentliches Gesetz der Newtonschen Grundlagen ist das sog. Wechselwirkungsgesetz, auch bekannt unter "Actio (Kraft) ist gegengleich reactio (Gegenkraft)".  Diese Gesetzmäßigkeit lautet:

a)  Greift Körper A mit der Kraft F(A) am Körper B an, so übt der Körper B auf A die Gegenkraft F(B) aus. Sie hat den gleichen Betrag wie F(A), aber die entgegensetzte Richtung F(A) = − F(B)
b)  Kraft (actio) und Gegenkraft (reactio) halten beide Körper immer in einem Gleichgewicht
 

6)  Eine weitere wichtige Grundgröße ist der sog. Impuls.

a)  Der Quotient aus Masse m und Geschwindigkeit v eines Körpers ist sein Impuls
b)  Das Produkt aus Masse m und Geschwindigkeit v eines Körpers ist sein Impuls
.
 

7)  Der Impuls hat in den Grundlagen der Mechanik wesentliche Bedeutung und spiegelt sich wider im sog. Impulserhaltungssatz.

a)  Der Impulserhaltungssatz besagt, dass in einem abgeschlossenen System die Gesamtimpulsänderung immer Null ist.
b)  Der Impulserhaltungssatz besagt, dass in einem abgeschlossenen System die Gesamtimpulsänderung immer ungleich Null ist.
 
 

 

.