Physik Test – Elektroden & Elektrodenreaktion

Welche der folgenden Aussagen sind richtig?

1)  Bei einer Elektrolyse treten Redoxreaktionen auf. So kann auch während einer Elektrolyse-Reaktion das Anodenmaterial oxidiert werden. Welche der nachfolgenden Elektroden (die als Anode verwendet werden), unterliegen nicht einer Oxidation?

2)  Obwohl viele Metallelektronen ein negatives Potential aufweisen, gehen einige Metallelektroden dennoch nicht in Lösung (z.B in verdünnter Säure) bzw. lösen sich nicht auf. Wie bezeichnet man diese Eigenschaft?



3) Nehmen wir als Beispiel eine Eisenelektrode. Taucht man diese Elektrode kurz in konzentrierte Salzpetersäure, so löst sich die Elektrode (trotz des negativen Potentials) nicht auf, wenn man sie in eine Lösung einer verdünnten Säure gibt. Warum?



4)  Durch die sogenannte kinetische Hemmung an Elektroden kommt es zur sogeannten Überspannung. Vor allem zwei Elektroden zeigen bei der Oxidation bzw. Bildung von Sauerstoff an der Anode erhebliche Überspannung. Um welche Elektroden handelt es sich bei diesem Phänomen?



5) Hat die Überspannung bei der Bildung von Sauerstoff aus Aufgabe 4 auch technische Bedeutung?



6)  Betrachten wir die Bildung von Sauerstoff bei einer Elektrolyse. Spielt es eine Rolle, ob die Elektroden (z.B. bei der Elektrolyse von Wasser) in eine saure oder basische Lösung eintauchen?



7)  An welchen Elektroden zeigt (die Bildung von) Wasserstoff eine erhebliche Überspannung?