Suchfunktion

 
 

Navigation

 Test - Der Sehvorgang und Korrekturhilfen

Welche der folgenden Aussagen sind richtig?


1)   Handelt es sich bei einem Sehvorgang um einen physikalischen oder biologischen Prozess

a)  Bei einem Sehvorgang handelt es sich nicht nur um einen physikalischen Vorgang. Die physikalische Voraussetzung für den Sehvorgang ist das Erzeugen eines Bildes auf der Netzhaut durch Licht. Die Bilder/Signale auf der Netzhaut werden anschließend im "Gehirn" ausgewertet Für den Sehvorgang bzw. die Wahrnehmung von Bildern wird auch die menschliche Erfahrung mit einbezogen

b)  Es handelt sich beim Sehvorgang um einen reinen physikalischen Vorgang. Dabei wird durch ins Auge einfallende Licht ein Bild auf der Netzhaut erzeugt.

 

2)   Wovon ist die Größe eines Bildes (auf der Netzhaut) abhängig 

a)  Die Größe eines Bildes auf der Netzhaut hängt vom Sehwinkel ab. Je weiter ein Gegenstand von dem Betrachter entfernt ist, umso kleiner wird das Bild (des Gegenstands) auf der Netzhaut. Dabei schließen wir aufgrund der Größe des Gegenstands (sofern es dem Betrachter ein bekannter Gegenstand ist) auf seine Entfernung.

b)  Die Größe eines Bildes auf der Netzhaut hängt vom Sehwinkel ab. Je weiter ein Gegenstand von dem Betrachter entfernt ist, umso größer wird das Bild (des Gegenstands) auf der Netzhaut.
 
 

3)  Beim menschlichen Sehvorgang werden Gegenstände auf der Netzhaut erzeugt. Dennoch gibt es Menschen mit Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit. Welche technischen/optischen Möglichkeiten zur Korrektur ist.

a)   Sehfehler beim Menschen werden durch Linsen (in Form einer Brille oder Kontaktlinsen) "korrigiert". Bei Kurzsichtigkeit verwendet man Sammellinsen, bei Weitsichtigkeit verwendet man Zerstreuungslinsen.  

b)    Sehfehler beim Menschen werden durch Linsen (in Form einer Brille oder Kontaktlinsen) "korrigiert". Bei Kurzsichtigkeit verwendet man Zerstreuungslinsen, bei Weitsichtigkeit verwendet man Sammellinsen.
 
 

4)  Wie funktioniert die Zerstreuungslinse (in einer Brille) als Korrekturhilfe?

a)  Bei Kurzsichtigkeit ist der Augapfel zu lang. Dadurch entstehen keine scharfen Bilder von weit entfernten Gegenstände. Das Bild erscheint (einfach gesagt) vor der Netzhaut. Zur Korrektur verwendet man Brillen mit Zerstreuungslinsen, diese zerstreuen die Lichtbündel so, dass die Bildweite "aufgeweitet" wird und so das Bild des Gegenstands genau auf der Netzhaut liegt.

b)  Bei Kurzsichtigkeit ist der Augapfel zu kurz. Dadurch entstehen keine scharfen Bilder von weit entfernten Gegenstände. Das BIld erscheint (einfach gesagt) vor der Netzhaut. Zur Korrektur verwendet man Brillen mit Zerstreuungslinsen, diese brechen das Licht so, dass die Lichtbündel auf einen Punkt fokussiert sind, so wird ein scharfes Bild erzeugt
 
 

5)  Wie funktioniert die Sammellinse (in einer Brille) als Korrekturhilfe?

a)  Bei Weitsichtigkeit ist der Augapfel zu lang. Das Bild erscheint (einfach gesagt) hinter der Netzhaut. Zur Korrektur verwendet man Brillen mit Sammellinsen, diese brechen das Licht so, dass die Lichtbündel auf einen Punkt fokussiert sind. Dadurch wird die Bildweite so verringert, dass das Bild genau auf der Netzhaut entsteht.

b)  Bei Weitsichtigkeit ist der Augapfel zu kurz. Das Bild erscheint (einfach gesagt) hinter der Netzhaut. Zur Korrektur verwendet man Brillen mit Sammellinsen, diese brechen das Licht so, dass die Lichtbündel auf einen Punkt fokussiert sind. Dadurch wird die Bildweite so verringert, dass das Bild genau auf der Netzhaut entsteht.
 
 

6)  Weitere technische "Sehhilfen" sind das Mikroskop und das Fernrohr. Wie sind beide aufgebaut (einfach gesagt) und worin unterscheiden sie sich?

a)  Das Fernrohr und das Mikroskop sind aus zwei Sammellinsen aufgebaut. Der Unterschied zwischen beiden Vorrichtungen: Beim Mikroskop ist die Brennweite des Objektives (viel) kleiner als die des Okulars. Beim Fernrohr hingegen ist die Brennweite des Objektivs größer als die des Okulars.

b)  .Das Fernrohr und das Mikroskop sind aus zwei Zerstreuungslinsen aufgebaut. Der Unterschied zwischen beiden Vorrichtungen: Beim Mikroskop ist die Brennweite des Objektives (viel) größer als die des Okulars. Beim Fernrohr hingegen ist die Brennweite des Objektivs kleiner als die des Okulars.

 

7)  Eine weitere technische Sehhilfe ist die Lupe. Wofür wird eine Lupe benötigt und wie funktioniert eine Lupe?

a)   Aufgrund des Aufbaus des menschlichen Auges können wir Gegenstände, die sich nah am Auge befinden nur unscharf sehen. Hierbei hilft eine Lupe, so kann man einen Gegenstand dem Auge nähern und erhält dennoch ein scharfes Bild auf der Netzhaut. Man kann dabei Gegenstände dem Auge nähern, bis zu einer Entfernung, die der Brennweite der Luft entspricht

b)  Aufgrund des Aufbaus des menschlichen Auges können wir Gegenstände, die sich nah am Auge befinden nur unscharf sehen. Hierbei hilft eine Lupe, so kann man einen Gegenstand dem Auge nähern. Eine Lupe ist eine Kombination aus Sammel- und Zerstreuungslinse.
 

 

.