Schrift größer | Schrift kleiner
Suchfunktion


 
 

Navigation

Biologie - Bereich Evolution:

Allgemeines:
Unter Evolution versteht man die fortschreitende Entwicklung bei Lebewesen von einfachen zu komplexen Formen. Erste Grundgedanken über Evolution stammen von Charles Darwin. Durch die Veränderung von vererbbaren Merkmale einer Art von Lebewesen einer Generation zur nächsten Generation lässt sich Evolution feststellen. Darwin postulierte, dass alle Lebewesen unter dem Einfluss der natürlichen Auslese sich aus einer ursprünglichen Form entwickelt haben.

Evolution:
Unter Evolution versteht man im genetischen Sinne:

  • Änderung der Allelhäufigkeiten im Genpool einer Population
  • Irreversible Änderungen in Stammeslinien und phyletische bzw. vertikale Evolution
  • Auftreten neuer Wesensmerkmale, woraus ein neues Taxon entsteht.


Grundlage:
Grundlage der Theorie der Evolution durch natürliche Selektion wurde erstmals von Charles Darwin in seinem Buch "The Origin of Species" dargestellt  Darwin konnte jedoch nicht erklären, wie Merkmale von Generation zu Generation weitergegeben werden. Jahre später konnte Gregor Mendel anhand von Erbsen zeigen, dass Merkmale von den Eltern an die Nachkommen vererbt werden, und dass diese Merkmale diskret sind. Im 20. Jdh. wurde die von Darwin herausgestellte natürliche Selektion (Darwinismus) mit den mendelschen Regeln zur Vererbung verbunden. Hieraus entstand die synthetische Theorie der Evolution, als die zeitliche Änderung der relativen Allelhäufigkeiten in einer Population.

.