Aufbau des menschlichen Körpers – das Skelett

Menschliches Skelett – Aufbau (Niveau Sek I)

Auch wenn die Menschen durch ihre Hautfarbe oder größer unterschiedlich aussehen, ist der Bau des menschlichen Skelettes bei allem Menschen gleich. So ist auch bei jedem Menschen der menschliche Körper auch gleich aufgebaut, nämlich aus Kopf, Rumpf und den Gliedmaßen (hier schon erwähnenswert: auch die inneren Organe sind bei allen Menschen gleich und an derselben Position).

Eine der wichtigsten Strukturen im menschlichen Körper ist das menschliche Skelett, dass dem menschlichen Körper Beweglichkeit, aber auch seine Festigkeit gibt. Was das menschliche Skelett zu leisten vermag, wird einem bewusst, wenn man die mechanischen Belastungen berechnet.

Im Rahmen der Sek. I nehmen wir hier eine Grobgliederung des menschlichen Skeletts vor, nämlich in das Kopfskelett, das Rumpfskelett und Beinskelett. Das Kopfskelett besteht aus flachen Knochen, die zu einer Art Schale zusammengefügt sind (dieses “Konstrukt” wird auch als Schädel bezeichnet). Der Sinn des Kopfskeletts ist das durch den Gehirnschädel umschlossene Gehirn vor mechanischen Einflüssen (Erschütterungen, Einschläge) zu schützen.

Das Rumpfskelett ist das “Zwischenstück”, dass das Kopfskelett mit dem Beinskelett verbindet. Zentrales Bestandteil des Rumpfskeletts ist die Wirbelsäule. Zum einen trägt die Wirbelsäule den Schädel (Verbindung zum Kopfskelett), zum anderen ist die Wirbelsäule mit dem Becken bzw. den Hüftkochen verbunden, die wiederum das Beinskelett mit dem Rumpfskelett verbinden.

Der beweglichste Teil des Skelettes stellen das Beinskellet (und im weitesten Sinne auch das Armskelett dar). Die sogenannten Gliedmaßen sind daher so beweglich, weil sie aus einer Vielzahl von einzelnen Kochen aufgebaut sind, die über eine Vielzahl von Gelenken miteinander verbunden sind.

Menschliches Skelett – Knochen

Die Knochen sind durch Gelenke oder Fugen miteinander verbunden und geben dem Körper Form und Halt. Der Körper erhält so seine Stabilität und bietet den Muskeln den flexiblen Rahmen für Bewegung und Aktivität.

Die zweite wichtige Funktion des Knochengerüstes ist der Schutz der inneren Organe. So liegen zum Beispiel das Herz und die Lunge sicher im Brustkorb.

Gewicht

Unser Skelett hat einen Anteil von etwa zwölf Prozent am Normalgewicht. Bei einem 180 cm großen und 75 Kilogramm schweren erwachsenen Menschen wiegen die Knochen also um die neun Kilogramm.

Funktion der Gelenke

Wie in letzten Satz beschrieben wird die Beweglichkeit des menschlichen Skeletts vor allem durch die Vielzahl an Gelenken gewährleistet, die einzelne Knochen im menschlichen Skelett beweglich miteinander verbinden.

Gelenke finden wir in allen Teilbereichen des menschlichen Skeletts (Kopfskelett (Kiefer), Rumpfskelett, Gliedmaßen) und alle Gelenke haben (trotz ihrer unterschiedlichen Einteilung) einen ähnlichen Aufbau.

Im Prinzip wird ein Gelenk immer durch zwei Knochen gebildet. Damit diese Knochen auch zu einem Gelenk zusammenpassen, haben diese an den Enden eine spezielle Form. So gibt es die sogenannte Gelenkpfanne und den Gelenkkopf, die aufgrund ihrer Gelenkflächen ineinander passen. Die Gelenkflächen sind mit dem sogenannten Gelenkknorpel überzogen, der die Reibung zwischen den Gelenkflächen vermindern soll und vor mechanischen Einwirkungen (wie Stößen) schützen soll. Damit Gelenkkopf und Gelenkpfanne auch zusammenhalten, befindet sich an den Knochen noch die Gelenkkapsel, die die Knochen zusammenhält (kann man sich in Form von elastischen Bändern vorstellen). Die Gelenkkapsel hat aber noch eine weitere Funktion, denn sie gibt die sogenannte Gelenkschmiere ab, die eine Reibung zwischen Gelenkkopf und Gelenkpfanne verhindert.

Bewegung der Gelenke

Die Bewegung im Körper wird durch verschiedene Gelenke gewährleistet, je nachdem welche “Bewegungsrichtung” die Gelenke ermöglichen, werden sie in verschiedene Gelenkklassen eingeteilt:

  • Scharniergelenk: Beispiel für ein Scharniergelenk ist das Ellenbogengelenk, es lässt sich wie ein Scharnier nur in einer Ebene bewegen
  • Sattelgelenk: Beispiel für ein Sattelgelenk ist das Daumengelenk, es lässt sich in zwei Ebenen bewegen (hoch/ runter und links/rechts)
  • Kugelgelenk: Beispiel für ein Kugelgelenk ist das Hüftgelenk, es lässt sich in alle Richtungen bewegen
Autor: