Das Gewicht (Gewichtskraft) auf anderen Planeten

Gewicht- bzw. Gewichtskraft auf anderen Planeten

Das Newtonsche Gravitationsgesetz besagt, dass jeder Massenpunkt auf jeden anderen Massenpunkt mit einer anziehenden Gravitationskraft wirkt. Die Kraft wirkt entlang der Verbindungslinie beider Massenpunkte. Die Gravitationskraft ist dabei proportional zum Produkt beider Massen und umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstandes beider Massen. Damit können wir bereits qualitativ einen Vergleich über die Gewichtskraft auf unterschiedlichen Planeten aufstellen.

Da sich der Massenpunkt eines kugelförmigen Körpers in einem Zentrum befindet, haben die beiden physikalischen Größen “Masse m” und “Größe bzw. Radius/Durchmesser” für die Gewichtskraft die entscheidende Bedeutung. Die unterschiedlichen Größen und Massen der Planeten führen daher zu  unterschiedlichen Gewichtskräften bwz. Gravitationskräften, die auf einem Körper an der Planetenoberfläche wirken. Da beispielsweise der Mars kleiner ist, als die Erde hat ein Mensch (bedingt durch die geringere Gravitationskraft) ein geringeres Gewicht. Auf dem Jupiter, der ein Vielfaches größer ist, als die Erde hat ein Mensch ein Vielfaches seines Gewichts im Vergleich zur Erde.

Allgemein geben wir die Gewichtskraft durch den sogenannten Ortsfaktor an:

  • Jupiter, ca. 23,2 N/kg
  • Erde, ca. 9,8 N/kg
  • Saturn, ca. 9,3 N/kg
  • Mars, ca.3,7 N/kg
  • Mond, ca. 1,6 N/kg

Hinweis: Wie in Fachbereich Physik bereits erwähnt, müssen die beiden Begriffe Masse und Gewichtskraft voneinander abgegrenzt werden. Masse ist eine Körpereigenschaft und hieraus leitet sich die Gewichtskraft ab.  Der Zusammenhang zwischen einer Masse m und dessen Gewichtskraft F wird über den sogenannten Ortsfaktor g hergeleitet: F = m · g.

Autor: