Schrift größer | Schrift kleiner
Suchfunktion


 
 

Navigation

Die molare Masse :

Allgemeines:
Die molare Masse ist eine stoffbezogene Größe und ist für jedes Element bzw. Verbindung charakteristisch. Für fast alle Berechnung in Chemie wird die molare Masse von Elementen bzw. Verbindungen benötigt. Die molare Masse kann man sich sehr einfach herleiten-.
 

Die Stoffmenge:
Die molare Masse (Symbol M) ist der Quotient aus der Masse m und der Stoffmenge n eines Stoffes, die Einheit der molaren Masse in der Chemie ist g/mol (in Physik kg/mol). Die molare Masse ist dabei die Masse, die ein mol eines Stoffes besitzt.
 

Einfacher Weg zur Bestimmung der molaren Masse:
Damit die molare Masse berechnet werden kann, muss die Summenformel der Verbindung bekannt sein.
Die molaren Masse einer chemischen Verbindung ergibt sich durch die Summe der Atommassen (im PSE meist über dem Element => Massenzahl) der an der Verbindung beteiligten chemischen Elemente.

Beispiel: H2O (für die Berechnung werden gerundete Werte verwendet)
M(H2O) = 2· M(H) + M(O) = 2· g/mol + 16 g/mol = 18 g/mol
 

Ausführliche Herleitung:
Wie erwähnt, bezieht sich die molare Masse auf die Stoffmenge von 1 mol und die Stoffmenge 1 mol enthält 6,022·1023 Teilchen. Zusätzlich sollte man wissen, dass die Zahl (Massenzahl) über dem Elementsymbol im Periodensystem in Wirklichkeit in der atomaren Masseneinheit u angegeben (1u ist dabei definiert als die Masse, die 1/12 des Kohlenstoffisotops 12C aufweist => m = 1,660·10-27 kg).

Beispiel: M(Na) => 1 mol Na = 6,022·1023 Na-Atome und 1 Na-Atom hat die Masse 22,99 u. Zusätzlich entspricht 1 u = 1,660·10-27 kg). 

Setzt man diese Werte ein erhält man für die Masse eines mol Natrium:
6,022·1023·22,99·(1,660·10-27 kg) = 22,99 g
Somit erhält man eine molare Masse von 22,99 g/mol
 

.