Aufstellen einer Redoxgleichung

Tabellarische Darstellung

Eben haben wir gesehen, dass zwischen einem Metall und Metallionen eine Reaktion abläuft, wenn das Standardpotential des Metalls geringer ist. Dies lässt sich für sämtliche Metalle mit Hilfe der Spannungsreihe vorhersagen.

Metall (red. Form) Metallion (ox. Form) Standardpotential
Au (Gold) Au+ + 1,69 V
Pt (Platin) Pt2+ + 1,20 V
Hg (Quecksilber) Hg2+ + 0,85 V
Cu (Kupfer) Cu2+ + 0,35 V
Pb (Blei) Pb2+ – 0,13 V
Sn (Zinn) Sn2+ – 0,14 V
Ni (Nickel) Ni2+ – 0,20 V
Co (Cobalt) Co2+ – 0,28 V
Cd (Cadmium) Cd2+ – 0,40 V
Fe (Eisen) Fe2+ – 0,41 V
Zn (Zink) Zn2+ – 0,76 V
Mg (Magnesium) Mg2+ – 2,36 V
Ca (Calcium) Ca2+ – 2,87 V
Li (Lithium) Li+ – 3,04 V

(In dieser Tabelle werden nicht alle Metalle aufgeführt, die Standardpotentiale gelten bei 25 °C; 101,3 kPa; pH=0; Ionenaktivitäten= 1)

Vorhersage der Reaktionsabläufe

Mit Hilfe dieser Tabelle lassen sich nun Reaktionsabläufe (Metall und Metallionen) vorhersagen:
z:B. Man lässt Zn und Fe2+ reagieren.
Mg hat mit -2,36 V ein negativeres Potential als die Fe2+ mit -0,41 V, deswegen können Zink-Atome  Elektronen an Eisenionen abgeben und so Fe2+ zu Fe reduzieren und dabei selbst von Mg zu Mg2+ oxidiert werden.  Mg + Fe2+ -> Mg2+ + Fe


Aufstellen einer Redoxgleichung – Testfragen/-aufgaben

1. Was bedeutet der Begriff “Redoxgleichung”?

Die Redoxgleichung ist eine Art chemischer Gleichung, die eine Reaktion beschreibt, bei der Elektronenübertragungen stattfinden, also eine Redoxreaktion. Sie besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: der Oxidation und der Reduktion.

2. Was ist in einer Redoxgleichung die Oxidation?

Oxidation ist der Prozess in einer Redox-Gleichung, bei dem ein Atom, Ion oder Molekül Elektronen verliert.

3. Was ist in einer Redoxgleichung die Reduktion?

Die Reduktion in einer Redoxgleichung besteht darin, dass ein Atom, Ion oder Molekül Elektronen gewinnt.

4. Wie nennt man die Substanzen, die in einer Redoxgleichung reduziert und oxidiert werden?

Die Substanz, die oxidiert wird, wird als Oxidationsmittel bezeichnet, weil sie die Oxidation veranlasst, während die Substanz, die reduziert wird, als Reduktionsmittel bezeichnet wird, weil sie die Reduktion ermöglicht.

5. Wie stellt man eine Redoxgleichung auf?

Um eine Redoxgleichung aufzustellen, schreibt man im ersten Schritt die Teilreaktionen für Oxidation und Reduktion auf. Dann gleicht man die Elektronen in beiden Reaktionen aus und addiert die beiden Gleichungen zusammen, um die Gesamtgleichung zu bekommen.

6. Was bedeutet der Begriff “Halbreaktion” in Bezug auf Redoxgleichungen?

Eine Halbreaktion in einer Redoxgleichung ist entweder die Oxidationsreaktion oder die Reduktionsreaktion. Es ist eine Methode zur Aufstellung von Redoxgleichungen, bei der die Gesamtreaktion in zwei Halbreaktionen aufgeteilt wird.

7. Wie gleicht man bei der Aufstellung einer Redoxgleichung die Ladungen aus?

Zum Ausgleichen der Ladungen in einer Redoxgleichung fügt man auf der Seite mit der kleineren Ladung Elektronen hinzu, bis die Ladungen auf beiden Seiten gleich sind.

8. Was geschieht mit den Elektronen in den Halbreaktionen einer Redoxgleichung?

In der Oxidationshalbreaktion werden Elektronen verloren, während in der Reduktionshalbgleichung Elektronen gewonnen werden.

9. Wie gleicht man bei der Aufstellung einer Redoxgleichung die Atome aus?

Zum Ausgleichen der Atome in einer Redoxgleichung ändert man die Koeffizienten vor den chemischen Formeln, bis auf beiden Seiten der Gleichung die gleiche Anzahl von Atomen jedes Elements vorhanden ist.

10. An welcher Stelle in der Redoxgleichung stehen die Elektronen?

Die Elektronen stehen auf der rechten Seite der Oxidationshalbgleichung und auf der linken Seite der Reduktionshalbgleichung, weil sie in der Oxidationsreaktion verloren und in der Reduktionsreaktion gewonnen werden.

Autor: , Letzte Aktualisierung: 15. Juli 2024