Suchfunktion

 
 

Navigation

Komproportionierung und Disproportionierung - Speziallfälle einer Redoxreaktion

Allgemeines:

In einem vorherigen Kapitel haben wir gesehen, dass während einer Redoxreaktion die Oxidationszahl von mind. einem Atom erhöht wird und von mind. einem Atom reduziert wird.

Nun gibt es Speziallfälle von Redoxreaktionen, nämlich die Komproportionierung und die Disproportionierung. Von einer Disproportionierung (oder Disproportionierungsreaktion) spricht man, wenn bei einer chemischen Reaktion die Atome (einer Atomsorte) mit mittlerer Oxidationsstufe in Atome mit einer niedrigeren und einer höheren übergehen. Den der Disproportionierung entgegengesetzten Vorgang bezeichnet man als Komproportionierung 

Die Komproportionierung und Disproportionierung als Spezialfälle der Redoxreaktion

Bei einer typischen Redoxreaktion findet immer (gekoppelt) eine Oxidation und Reduktion statt, wobei es zur Elektronenübertragung zwischen mindestens zwei Stoffen. Dabei gibt (mindestens) ein Stoff Elektronen ab (wobei sich dessen Oxidationszahl erhöht) und mindestens ein Stoff, der Elektronen aufnimmt (wobei dessen Oxidationszahl erniedrigt wird). 

Nun gibt es zwei Spezialfälle einer typischen Redoxreaktion:

  • Zum einen Komproportionierung (auch als Synproportionierung bezeichnet) genannt. Hierbei reagiert eine (gleiche) Atomsorte mit je einer hohen und einer niedrigeren Oxidationszahl zu einem Produkt mit mittlerer Oxidationszahl. Bei einer Komproportionierung handelt es sich also um eine gleichzeitige Reduktion und Oxidation (eines Atoms) aus einer höheren und einer niedrigeren Oxidationsstufe, wobei sich eine dazwischen liegende Oxidationsstufe bildet. 
Bekannte Komproportionierungen sind beispielsweise die Reaktion von Iodid mit Iodat, wobei Iodid durch Iodat zu Iod oxidiert wird und dabei das Iodat selbst zu Iodid reduziert wird. Oder die Entladung eines Bleiakkumulator (Autobatterie). Hierbei reagiert Blei und Blei(IV) oxid zu Bleisulfat (unter der Wirkung von Schwefelsäure)

  1. IO3-   +    5I-         +  6H3O+   =>  3I2        +  9H2O                (Iod geht von Oxidationsstufen +IV (Iodat) und -I (Iodid)  auf 0 (Iod))
  2. Pb      +   PbO2     + H2SO4  =>  2PbSO4 +  2H2O                 (Blei geht von Oxidationstufen +IV und 0 auf +II)
  • Die Disproportionierung ist auch ein Spezialfall einer Redoxreaktion und das Gegenteil einer Komproportionierung. Bei der Komproportionierung wird aus einer Atomsorte mit "mittlerer" Oxidationszahl zwei Reaktionsprodukte (jeweils mit der gleichen Atomsorte), wobei ein Atom eine höhere und das andere eine niedrigere Oxidationszahl hat.

Bekannte Disproportionierungsreaktionen sind beispielsweise die Aufladung eines Bleiakkumulators (Autobatterie). Hierbei reagiert Bleisulfat zu Blei(IV)oxid und Blei.

  1. 2PbSO4 +  2H2O    => Pb      +   PbO2     + H2SO4             (Blei geht von Oxidationstufe +II zu 0 und +IV)

.